Logo duscityguides
Logo duscityguides

Reisetipps vom Düsseldorf Airport

ph_topten
von https://www.flickr.com/photos/30478819@N08/
Marco Verch

Öffnungszeiten:

1. April bis 31. Oktober tägl. 10.00-18.00 Uhr; 1. November bis 31. März tägl. 10.00-17.00 Uhr

Adresse:

129 Rue de Grenelle, 75007 Paris

Verkehrsanbindung:

Métro La Tour Maubourg, Invalides, Varennes oder Saint Francois- Xavier

Telefon:

+33 1 44 42 38 77

Preise / Ausstattung:

9,50 €, ermäßigt 7,50 €

Sehenswürdigkeit

Invalidendom

Errichtet wurde der Invalidendom Ende des 17. und Anfang des 18. Jahrhunderts im 7. Arrondissement von Paris. König Ludwig XIV. veranlasste den barocken Bau, um hier die aus dem Krieg heimgekehrten Invaliden zu versorgen. Hieraus leitet sich letztlich auch der Name des Gebäudes ab. Später entwickelte sich das Haus zu einem der größten Mausoleen der Welt. Im Zentrum der Krypta befindet sich der Sarkophag von Napoleon Bonaparte, dessen Leiche erst 1840, also annähernd 20 Jahre nach seinem Tod, von seinem Verbannungsort St. Helena nach Paris gebracht werden durfte. Außerdem wurden hier die Familienangehörigen Napoleons, mehrere Generäle und Marschälle Frankreichs, der Autor der "Marseillaise" Rouget de Lisle und das Herz des Baumeisters Vauban bestattet.
Neben den Grabanlagen, ist die zweischalige Kuppel des Invalidendoms beeindruckend. Sie wurde 1690 vollendet und später reich verziert. Von außen ist sie von einer prächtigen, vergoldeten Turmspitze gekrönt. In den früheren Wohngebäuden und Werkstätten, sind heute verschiedene Museen untergebracht, die an die Geschichte der französischen Armee gebunden sind. So finden Sie im Invalidendom das Heeresgeschichtliche Museum, das Museum des Befreiungsordens, eine Ausstellung zur Festungsgeschichte sowie die Sammlung über das Leben von Charles de Gaulles. Im Inneren können Sie außerdem die Soldatenkirche besuchen, die für ihr großes von Alexandre Thierry geschaffenes Orgelwerk bekannt ist.